Verstopfung – was kann ich jetzt tun?

Generell lautet bei einer Verstopfung die Devise: je eher Sie tätig werden, desto besser! Denn so sind die Chancen am größten, den Kreislauf aus ängstlichem Verkneifen, Ansammlung großer Stuhlmengen und noch größeren Schmerzen auf dem Töpfchen rechtzeitig zu durchbrechen und einer Chronifizierung vorzubeugen.

Ein Kinderarztbesuch ist sinnvoll, wenn …

  • die Verstopfung erstmals auftritt, gerade bei Babys
  • innerhalb von 14 Tagen keine der Selbsthilfemaßnahmen Erfolg hat
  • das Kind zusätzlich starke Bauchschmerzen hat.

Die Behandlung der Verstopfung besteht aus vier aufeinander aufbauenden Schritten:

  1. Informieren Sie sich beim Kinderarzt oder in der Apotheke
  2. Darmentleerung mithilfe eines Klistiers oder Macrogol
  3. Toilettentraining mit Ihrem Kind
  4. Normalisierung des Stuhlgangs durch die vorübergehende Einnahme von Macrogol

Tritt die Verstopfung bei Ihrem Kind zum ersten Mal auf, lassen Sie zur Sicherheit eine organische Ursache vom Kinderarzt ausschließen – auch wenn sie unwahrscheinlich ist.