Wie kann ich mein Kind im Alltag unterstützen?

Die größte Hilfe für Ihr Kind ist eine ganz einfache: Zeigen Sie Verständnis und gehen Sie offen mit der unangenehmen Situation um! Üben Sie keinen Druck aus; loben Sie es stattdessen für einen erfolgreichen Toilettengang. Es ist wichtig für Ihr Kind, zu begreifen, dass mit seinem Körper bald wieder alles in Ordnung ist – und dass es mit seinem Problem nicht allein ist. 

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung, eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr und ausreichend Bewegung sind die besten Voraussetzungen, um Verdauungsprobleme langfristig in den Griff zu bekommen und einen normalen Stuhlgang zu unterstützen. Auch ein Toilettentraining, das den Toilettengang zu einer bestimmten Zeit zur Selbstverständlichkeit macht, oder eine „Klo-Lektüre“ können hilfreich sein. Dabei lernt das Kind, sich auf der Toilette zu entspannen und positive Erlebnisse damit zu verknüpfen.

Um zusätzliche Schmerzen am empfindlichen, gereizten Analbereich zu vermeiden, empfehlen Kinderärzte Mirfulan®: Die Wund- und Heilsalbe schützt die wunde Haut und unterstützt den Heilungsprozess.